Dänische Designermöbel für Jeden

Dänische Designermöbel für Jeden

Dänische Designermöbel für Jeden

Leider ist Mobiliar vom Investitionsgut zum Konsumgut geworden. Diese bereits vor Jahrzehnten in vielen Bevölkerungsschichten vollzogene Entwicklung gilt es in Zeiten des Klimawandels zu hinterfragen und zu überdenken. Es lässt sich viel mehr Nachhaltigkeit in den Möbelkauf hineinbringen. So gibt es inzwischen Designer, die bewusst mit Naturformen zum Hinterfragen anregen und bei denen ein Wandspiegel oder ein Beistelltisch nicht immer nur rund oder viereckig sein müssen.

Stühle und Bänke

Der Ansatz zum Hinterfragen ist sehr einfach. Warum möchte ich einen neuen Stuhl oder eine neue Bank kaufen? Es geht beim Hinterfragen nicht darum, nun alle vorhandenen, weniger nachhaltigen Möbel rasch durch nachhaltige zu ersetzen. Sondern es geht darum, zuerst zu überlegen, was ist das konkrete Bedürfnis für einen Kauf. Erst, wenn das klar ist und nicht bloß eine kurze Laune oder schnelle Begeisterung für etwas Neues, Buntes die Ursache ist, wird überlegt, welches Möbelstück dieses Bedürfnis auf lange Sicht am besten erfüllen kann. Werden Stühle und Bänke nach und nach angeschafft, ergeben sich schnell einzigartige Mischungen ganz unterschiedlicher Designs. Die Zusammenstellung wird zum Symbol für Nachhaltigkeit, den auch die bereits vorhandenen Stühle reihen sich mit ein.

Sofas und Tagesbetten

Ein Sofa oder ein Tagesbett wird hauptsächlich angeschafft, um sich bequem und gemütlich hinsetzen oder zum Fernsehen hinlegen zu können. Hierbei wird auf alles geachtet, jede mögliche Position soll für jeden sehr bequem sein. Die investierten Überlegungen und die Mühen führen zu der Anschaffung eines sehr bequemen Möbelstücks. Dann sollte es am besten auch lange halten. Wenn einmal ein haltbares Stück angeschafft wird, darf es auch etwas teurer sein, denn es wird gut behandelt werden und findet auch später einen dankbaren Abnehmer. Bei Sofas und Tagesbetten können die Bezüge und die Polsterungen über die Jahrzehnte etwas verschleißen, sodass diese nach etwa zehn Jahren erneuert werden können. Ein besonderes Designerstück bleibt auch nach einem späteren Bezugswechsel etwas Besonderes.

Tische

Ein guter Tisch hält leicht über Jahrzehnte. Er muss nur dann ausgetauscht werden, wenn er zu groß oder zu klein wird. Sollte er kippeln, kann er meistens repariert werden. Mit den Jahren verbindet man mit seinem Tisch eine ganze Vielzahl von schönen Erinnerungen an gemeinsame Familienfeste und mehr. Ein dänischer Designertisch bietet zusätzlich eine schlichte Exklusivität, die sich über viele Jahre erhält. Die Nachhaltigkeit des Möbelstücks beginnt also mit der Nachhaltigkeit der beim Kauf angestellten Planungen und Überlegungen. Bei einem Tisch und auch bei einem Beistelltisch hat jedes Familienmitglied bleibende, gemeinsame Erinnerungen. Sollte ein Tisch wirklich nicht mehr in den eigenen Haushalt passen, findet sich meistens jemand aus der Familie, der in gerne in seinen eigenen Haushalt aufnehmen möchte.

Regalsystem

Eine sehr nachhaltige Idee sind Regalsysteme, denn sie lassen sich jederzeit während ihrer Nutzungsdauer umgestalten und umorganisieren. Die Fächergrößen lassen sich auch Jahre später noch für neue Nutzungssituationen ändern. Nicht selten ärgert man sich selbst später sehr, dass man nur so wenige Regalteile angeschafft hat. Gute dänische Möbel bewähren sich schnell. Aber nicht immer können nach Jahrzehnten noch weitere Systemteile nachgekauft werden. Im Sinne der Nachhaltigkeit kann aber schon vor dem Kauf der ersten Teile gut überlegt werden, welche zusätzlichen Bedarfe in der Zukunft aufkommen könnten. Diese können mit eingeplant werden. Ein bis zwei Zusatzleitern und fünf zusätzliche Fächer in unterschiedlichen Größen können bei einem Umbau der Regale in der Zukunft sehr nützlich werden. Die sollten mit eingeplant werden.